Atelier-Journal: Einfädeln

Atelier-Journal: Einfädeln

Wenn man etwas nähen will, muss man zunächst einen Faden durch ein Nadelöhr ziehen. Dabei sollte man sich geschickt anstellen.

Als Einfädler wird ein Hilfsgerät zum leichteren Einfädeln des Nähgarns in die Nähnadel bezeichnet. Es gibt verschiedene Systeme, wobei das einfachste aus einem Blechplättchen besteht, an dessen Spitze eine rhombischgeformte Drahtschlaufe befestigt ist. Die Schlaufe wird mit der Spitze voran durch das Nadelöhr geschoben und zusammen mit dem durch die Schlaufe geführten Faden wieder zurückgezogen. – Das Plättchen ist häufig mit einem Frauenkopf im Profil verziert.  (Quelle : Wikipedia)

Es ist nicht immer einfach, die kleine Öffnung zu finden und das Garn hindurchzuführen. War also eine Angelegenheit auf den Weg bringen möchte, der sollte Raffinesse und Geschick haben.

Schon bei Goethe heißt es “So was zu fädeln hast du eine seltne Gabe”

(Quelle: “Verflixt und Zugenäht-Textile Redewendungen gesammelt und erklärt”; Susanne Schnatmeyer, Berlin)

No Comments

Leave a Comment

Your email address will not be published.